Die Geschichte des Adventskalenders

Die Geschichte des Adventskalenders

Von der ersten Idee bis heute


Petra Bickermann & Anja Nickel

Erzählt von Anja Nickel

2013 veranstaltete unser Sportkegelclub Falkeneck ein Turnier mit einer Tombola, deren Erlös einer karikativen Einrichtung zu Gute kommen sollte. Am Ende waren stattliche 3.200,00 € in der Kasse.

Über Alexandra Tolba, eine ehemalige Schulfreundin, erfuhren wir vom AKHD. Nachdem wir uns ausführlich über die Arbeit des AKHDs informiert hatten, beschlossen wir im Club, diese Einrichtung zu unterstützen.

Im Rahmen der Spendenübergabe lernten wir die damalige Koordinatorin des AKHD Frankfurt/ Rhein Main, Lisa Criseo-Brack, kennen und schätzen. Lisa lud uns dann zu einem Infoabend ein, bei dem wir noch viel mehr über die Arbeit des AKHDs erfuhren. Danach stand für uns fest, diese Einrichtung auch zukünftig zu unterstützen.

Meine Schwester Petra wurde ehrenamtliche Helferin und absolvierte den Befähigungskurs für die Begleitung von Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kinder. Ich war mir nicht sicher, ob ich das kann. Aber ich wollte auch was tun und fing an zu recherchieren. Dabei stieß ich auf den Adventskalender des AKHDs Düsseldorf und bestellte einfach mal ein paar Exemplare für Familie und Freunde. Das kam richtig gut an. Und so reifte in unseren Köpfen die Idee, einen eigenen Adventskalender zu Gunsten des AKHD Frankfurt auf die Beine zu stellen.

Damit ging es los. Zunächst mussten viele rechtliche Fragen geklärt und die erforderlichen behördlichen Genehmigungen eingeholt werden. Und was wäre ein Adventskalender ohne die ein oder andere Überraschung hinter den Türchen. So begannen wir, nach potenziellen Unterstützern Ausschau zu halten, schrieben hunderte von E-Mails, telefonierten uns Finger und Ohren blutig.

2014 – Unser erster Adventskalender

Offenbar hatten wir einen Nerv getroffen, denn viele Firmen und sogar einige Privatleute sagten uns spontan ihre Unterstützung zu. Was dann jedoch passierte, hat uns wirklich überrascht. Fast täglich klingelte der Paketbote und bald stapelten sich überall in der Wohnung große und kleine Pakete mit ganz tollen Sachspenden. Es war abenteuerlich (besonders für meine beiden neugierigen Fellnasen…). Um in dem sich ausbreitenden Chaos den Überblick zu behalten, musste schließlich eine Datenbank angelegt werden. Auch Layout, Druck und die notarielle Gewinnauslosung mussten noch organisiert werden. Auch hierfür fanden sich dankenswerterweise engagierte Unterstützer.

Irgendwann Ende Oktober 2014 hielten wir schließlich voller Stolz die ersten 1.000 Exemplare der Erstauflage in Händen. Und glücklich ist, wer Freunde hat. Hätten sich damals nicht viele Helferlein aus dem Freundeskreis, der Arbeit und dem Sport bereit erklärt, die Werbetrommel zu rühren und uns bei der Auslieferung der Kalender und später der vielen Gewinne zu unterstützen, wir alleine hätten es nicht geschafft. Als Ende Januar 2015 schließlich die letzten Gewinne ausgeliefert waren, waren wir alle ziemlich geschafft. Aber auch glücklich, da wir dem AKHD eine stolze Summe übergeben konnten.   

Schon bald fragten uns viele, ob es 2015 auch wieder einen Adventskalender geben würde. Und so ging es weiter. 2015 und 2016 wurden jeweils 1.000 Kalender verkauft. Es hatte sich herumgesprochen und immer mehr Menschen wollten einen Adventskalender. Inzwischen meldeten sich sogar Firmen, die uns mit Sachpreisen unterstützen wollten. So mussten wir 2017 die Auflage auf 1.200 Exemplare erhöhen.

Adventskalender 2017

Die Ausgabe 2017

An dieser Stelle einmal ein ganz großes „Dankeschön!“ an all die Unterstützer und die vielen fleißigen Helferlein, die oft unerkannt im Hintergrund rumwuseln und ohne die so ein Projekt überhaupt nicht zu stemmen wäre. Ihr seid wundervoll. Danke aber auch an die kleinen Künstler. Das Titelbild des Adventskalenders wird nämlich von Anfang an von Kindern der vom AKHD begleiteten Familien gestaltet. Einfach großartig, mit welcher Begeisterung da gemalt und gebastelt wird.

2017 entstand außerdem unsere neue Internetseite “www.freunde-akhd.de”, auf der neben vielen Informationen rund um den AKHD, unsere Arbeit und die anderer Unterstützer, nun auch eine technisch völlig neue und aufwendige Online-Version des Adventskalenders zu finden ist. Hier kann ab dem 1. Dezember jeden Tag ein neues virtuelles Türchen geöffnet werden, hinter denen sich die  Gewinne verbergen. Gewinne können über ein einfaches Formular direkt online angemeldet werden. Die Zustellung der Gewinne erfolgt dann nach Absprache entweder per Post, durch Abholung oder durch eines unserer vielen ehrenamtlichen Helferlein.

Wir haben nie die Stunden gezählt, die unsere Helferlein und wir mit der Organisation und Abwicklung des Adventskalenders zugebracht haben. Einige hundert dürften es aber jedes Jahr sein. Ab Mai beginnt die Akquise der Sachpreise und spätestens ab Anfang September geht es richtig rund. Alles Sachpreise müssen einzeln in einer Datenbank erfasst werden, aus der unser Notar dann per elektronischem Zufallsgenerator die Gewinner ermittelt. Die vielen ankommenden Pakete müssen gesichtet und eingelagert werden, wofür wir inzwischen ein ganzes Zimmer im Haus meines Vaters geräumt haben.

Der virtuelle Adventskalender muss jedes Jahr neu eingerichtet und die Gewinne und Gewinnnummern hinter den 24 Türchen versteckt werden. Und schließlich müssen die Gewinne noch an die stolzen Gewinner verteiltEnde Januar sind dann alle erschöpft aber glücklich, wenn alles geklappt hat und wir dem AKHD den Erlös übergeben können. Zeit zum Durchatmen, bevor im Mai das Ganze wieder von vorne losgeht…

Die Jubiläumsausgabe 2018

Übrigens: Seit aus dem AKHD Frankfurt heraus ein neuer Dienst in Hanau gegründet wurde, wird der Erlös des Adventskalenders zu gleichen Teilen unter beiden Diensten aufgeteilt.

 

2018 feierten wir die Jubiläums-Auflage zum 5-jährigen Bestehen des Adventskalenders der Freunde des AKHD Frankfurt / Rhein-Main und Hanau. Erstmals in einer Auflage von 1.500 Stück.

 

 

 

Und natürlich gibt es auch in 2019 eine Neuauflage. Hinter den insgesamt 36.000 Türchen der 1.500 Adventskalender verstecken sich dieses Jahr 670 spannende Sachpreise im Gesamtwert von über 18.900,00 €. Damit steckt in fast jedem zweiten Adventskalender mindestens ein Gewinn, in einigen sogar zwei oder drei. So bleibt es für alle bis zum letzten Tag spannend.

Bleibt noch die Frage, wie es weitergeht. Ehrlich gesagt, darüber machen wir uns frühstens Anfang 2020 Gedanken, wenn die diesjährige Aktion abgeschlossen ist und wir wieder etwas Zeit zum Durchatmen haben.

Danke an alle die mitgeholfen haben, aus einer fixen Idee ein so erfolgreiches Projekt zu machen. Und natürlich auch danke an alle, die jedes Jahr wieder den Adventskalender kaufen und so dazu beitragen, dass wir ‚unsere‘ beiden AKHD-Dienste in Frankfurt und Hanau bislang jedes Jahr mit einer namhaften Spendensumme unterstützen konnten.

Ihr seid wundervoll !

Eure Anja und Petra

 

PS: Wenn jemand jemanden kennt, der jemanden kennt, der jemanden kennt….der uns vielleicht ein kleines Lager, bestenfalls noch mit einem kleinen Büro zur Verfügung stellen könnte, wären wir dafür sehr dankbar. Unser improvisiertes Gewinnlager platzt nämlich jedes Jahr mehr aus allen Nähten.