Tag der Kinderhospizarbeit

Tag der Kinderhospizarbeit

Aktiv im Zeichen der Grünen Bänder


Seit 2006 weist der Deutsche Kinderhospizverein e.V. (DKHV e.V.) jedes Jahr am 10. Februar bundesweit auf die Situation lebensverkürzend erkrankter Kinder und Jugendlicher, sowie deren Familien hin.

© Iris Olschewski

In Deutschland leben ca. 50.000 Kinder und Jugendliche mit einer durch schwere Krankheiten  verkürzten Lebenserwartung. Viele der betroffenen Familien werden von ambulanten Kinder-und Jugendhospizdiensten vom Zeitpunkt der Diagnose an begleitet. Die Begleitung orientiert sich am Wunsch und Bedürfnissen der Betroffenen im Leben, im Sterben und über den Tod hinaus.. Die gesamte Familie wird von qualifizierten ehrenamtlichen Begleiter/innen oft über lange Zeit begleitet. Die Begleiter/innen bauen eine Beziehung auf, so dass der Kontakt oft lange nach dem Tod des Kindes und dem Ende der Begleitung erhalten bleibt.

Neben den Sorgen und Belastungen durch die Pflege und Betreuung des  erkrankten Kindes, oftmals rund um die Uhr, sehen sich die Familien häufig auch noch mit einem ganz anderen Problem konfrontiert. Denn oftmals reagiert das soziale Umfeld, also Freunde, Kollegen und sogar nahe Angehörige,  verunsichert auf die Situation und zieht sich immer mehr zurück. Gleichzeitig fehlt den Betroffenen die Zeit und auch Kraft, um an Freizeitaktivitäten teilzunehmen. All dies führt nicht selten zu einer schleichenden sozialen Isolation der Betroffenen. Eine Situation, unter der besonders die Geschwister leiden.

Das „Grüne Band“ ist das Symbol für den bundesweiten Tag der Kinderhospizarbeit.

Es ist ein Symbol der Hoffnung, aber auch ein Zeichen der Solidarität und Verbundenheit mit den Kindern und den Familien. Ein Zeichen gegen gesellschaftliche Ausgrenzung und soziale Isolation.

Es ist ein Zeichen gegen die Tabuisierung des Themas Tod und Sterben bei Kindern.

Zeigen auch Sie Solidarität!

Wir möchten Sie einladen, am 10.2. – und gerne auch darüber hinaus – das grüne Band zu tragen, grüne Bänder weiterzugeben und sie überall anzubringen: An Bäumen, Zäunen, Laternen, an ihrer Kleidung, ihrer Handtasche, ihrem Schlüsselbund, ihrem Auto, kurz gesagt überall dort, wo es auffällt. Knüpfen Sie mit Freunden und Arbeitskollegen ein langes und starkes Band oder lassen Sie ihrer Fantasie freien Lauf. Wenn überall in Deutschland grüne Bänder wehen, dann haben wir an diesem  Tag eines unserer Ziele erreicht.