Adler im Herzen

Schlüsselanhänger_Ultras Frankfurt_Thumbnail

Adler im Herzen

Spendenübergabe der ULTRAS FRANKFURT


Am 30.10.2017 fand im AKHD-Büro Frankfurt die Spendenübergabe der ULTRAS FRANKFURT aus ihrer Aktion “Wir tragen den Adler im Herzen” statt. Die Hälfte des Erlöses ging an den AKHD Frankfurt.

Die von Fans der Eintracht Frankfurt 1997 gegründeten „Ultras“ sind inzwischen sicherlich bundesweit eine der größten und vor allem kreativsten Fußball-Fangruppen in Deutschland. Ihre beeindruckenden, oft sehr aufwändigen Choreographien und ihre Stimmgewalt verwandeln jedes Stadion in einen brodelnden Hexenkessel. Besonders im heimischen Waldstadion („Commerzbank-Arena“ würde einem echten Fan niemals über die Lippen kommen) sind sie maßgeblich für die stimmungsvolle und einzigartige Atmosphäre, die bei Spielen von Eintracht Frankfurt herrscht, verantwortlich. Bei Wind und Wetter, kreuz und quer durch Europa und darüber hinaus, durch alle Höhen und Tiefen, halten sie ihrer Eintracht die Treue.

Doch das Herz der Ultras schlägt nicht nur für Eintracht Frankfurt und Fußball. Bereits zum fünften Mal starteten die „Ultras Frankfurt 1997“ im März 2017 Ihre Aktion „Wir tragen den Adler im Herzen“. Dabei sammeln die Fans mit kreativen Aktionen Spenden, „um davon Einrichtungen zu unterstützen, die sich um Menschen aus unserer Stadt Frankfurt kümmern, die es nicht so gut haben wie wir und nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen“. Durch ihre Präsenz und ihr Netzwerk schaffen sie es, große Massen zu erreichen und an das große Herz der Fanszene zu appellieren. So schaffen sie es immer wieder, großartige Aktionen auf die Beine zu stellen.

Dieses Jahr war es der Ambulante Kinderhospizdienst Frankfurt/Rhein-Main, sowie die integrative Drogenhilfe, die sich die Ultras als Begünstigte ihrer Aktion ausgesucht hatten.

Los ging es am 18.März beim Heimspiel der Eintracht gegen Hamburg. Rund ums Stadion wurden hochwertige Schlüsselanhänger mit dem Logo der Aktion „Wir tragen den Adler im Herzen“ verkauft. Der Verkaufspreis von 5,00 Euro wurde bewusst so niedrig angesetzt, damit sich auch wirklich jeder Fan ein Exemplar leisten und damit einen kleinen Beitrag leisten konnte. Schließlich besteht die Fanszene zum überwiegenden Teil eben nicht aus „Bankdirektoren mit dickem Portmonee“. Natürlich war es jedem freigestellt, auch einen höheren Betrag in die Spendenboxen zu werfen, was offenbar auch passierte. Nach dem Spiel war die Erstauflage von fast 5000 Stück jedenfalls fast ausverkauft und es wurden weitere 5000 Stück nachbestellt.

Darüber hinaus nutzten die Ultras ihre guten Beziehungen zur Mannschaft, die sich nicht zweimal bitten ließ. Der komplette Trikotsatz aus dem Heimspiel gegen Mainz (3:0 gewonnen – YES, we can!), jedes Trikot natürlich mit dem entsprechenden Autogramm versehen, wanderte in eine Versteigerung.

Und auch Eintracht-Legenden wie Uwe Bindewald (von 1986 bis 2004 in Frankfurt aktiv) oder Alexander Schur (langjähriger Mannschaftskapitän und Trainer), steuerten persönliche Dinge, die für echte Fans Devotionalien gleichkommen, zur Versteigerung bei. Ex-Torwart Oka Nikolov (über 20 Jahre bei der Eintracht) stiftete ein exklusives Abendessen und ein Fan durfte Präsident Peter Fischer einen ganzen Tag lang begleiten. Darüber hinaus kamen Spenden vom Eintracht-Museum und noch vieles mehr, was für den guten Zweck versteigert wurde.

Am 30.10.2017 war es dann soweit. Eine Abordnung der Ultras besuchte uns im Büro des AKHD, um die Spende zu überreichen. Einige Familien mit ihren Kindern, die vom AKHD unterstützt werden und ehrenamtliche Begleiter/innen nutzten die Gelegenheit um sich persönlich zu bedanken. Und dann wurde seitens der Ultras ganz geheimnisvoll noch ein ganz besonderer Gast angekündigt, der aber leider im Stau steckte. Um so größer war dann natürlich die Freude, als Eintracht-Star und Mittelfeldspieler Aymen Barkok plötzlich in der Tür stand. Barkok wuchs in der Nordweststadt auf und kennt daher auch die Schattenseiten der Bankenstadt nur zu gut. Daher war es für ihn auch selbstverständlich, die Aktion zu unterstützen.

GeldkofferIm Vorfeld wurde natürlich heftig spekuliert, was denn nun zusammengekommen sein könnte. Im Verlauf des Abends wechselte schließlich ein ominöser Geldkoffer die Besitzer, dessen Inhalt aber selbst die kühnsten Spekulationen bei weitem übertraf. Zwar wurde über die genaue Höhe der Spende Stillschweigen vereinbart, doch das Gesicht unserer lieben Katrin – sowie aller anderen Anwesenden – sprach Bände. Nach einem ersten Moment des ungläubigen und sprachlosen Staunens, machte sich unendlich große Freude breit.

Diese Spende hilft dem AKHD, auch in Zukunft seine Arbeit fortsetzen und einige tolle Aktionen realisieren zu können.

Eine neue Aktion bahnte sich bereits im Laufe des Abends bereits an. Unsere Kids – alle nicht auf den Mund gefallen – sprachen einfach Aymane Barkok direkt an und unterbreiteten ihm den Vorschlag, doch einmal gegen sie anzutreten. Der Vorschlag kam so spontan, das sowohl Aymane Barkok, als auch der ebenfalls anwesende Vertreter der Fanbetreuung, ebenso spontan zusagten, die Idee der Mannschaft und dem Verein zu unterbreiten. Man darf also gespannt sein…

Wir als Freunde des AKHD konnten im Laufe des Abends ebenfalls einige neue und interessante Kontakte knüpfen. Es wurde vereinbart, auch zukünftig in Kontakt zu bleiben und gemeinsam die gute Sache auch weiter zu unterstützen. Einige konkrete Ideen sind schon entstanden, was genau wird aber noch nicht verraten.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Ultras Frankfurt für diese tolle Idee und ihr Engagement, sowie allen, die ihren Teil dazu beigetragen haben, die Aktion zu gestalten.

Ganz besonders bedanken möchten wir uns aber bei allen Fußballfans, die mit ihrer Spende dieses großartige Ergebnis überhaupt erst möglich gemacht haben – Danke, ihr tragt wahrhaftig den Adler im Herzen!

Hier geht es zum Interview mit Fabian von den ULTRAS

 


Impressionen

 

November 3, 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.